Weiter informieren


Macher, Samariter, Weltretter oder Harmoniemensch: Bist du der Typ für die Arbeit mit Menschen? Das findest du hier heraus.

 

Zum Nachwuchstest

Blog

Logo der Diakonie Michaelshoven

25. November 2016

Podcast: Viele gute Gründe für die Arbeit bei der Diakonie Michaelshoven


Junge Frau blickt in die Kamera

21. November 2016

Azubi-Bloggerin Paddl stellt sich vor: Ich bin kein Sesselpupser und habe einen leichten Knall


hhofer_2

18. November 2016

Mein Weg in die andere Welt nebenan: Ein Freiwilliges Soziales Jahr im Krankenhaus in Deutschland


Quereinsteiger-Test

Lebenssituation, Motivation und Vorerfahrungen sollten stimmen, damit der Quereinstieg in die Sozial- und Pflegeberufe gelingt. Teste dich, ob bei dir alles passt! 

Zum Quereinsteiger-Test


Ausprobieren

Bevor du dich für einen Beruf entscheidest, probier‘ ihn lieber mal aus! Im Praktikum, Freiwilligendienst oder oder oder. 

 Zum Ausprobieren

Tipps & Infos

Bestimmt hast du Fragen: Was verdiene ich, mit welchem Schulabschluss kann ich einsteigen und ist Karriere möglich? Alle Antworten findest du hier.

Zu Tipps & Infos


Hauptschulabschluss

Auch mit dem Hauptschulabschluss kannst du in die Sozial- und Pflegeberufe einsteigen. Welche Berufe sind möglich und wer hat’s schon geschafft? Das und mehr erfährst du hier.

Zum Dossier

Tipps und Infos

Plane deine Karriere sorgfältig und frühzeitig!

Schon das Pflichtpraktikum in der 9. oder 11. Klasse sollte in die Richtung gehen, die du beruflich einschlagen möchtest.

Engagier‘ dich!

Freiwillige Praktika in den Sommerferien, ehrenamtliches Engagement in der Freizeit, ein Bundesfreiwilligendienst oder Freiwilliges Soziales Jahr (am besten im Ausland!) nach der Schule zeigen dem Personaler, dass es dir ernst ist

Hol‘ dir Hilfe vom Profi!

Die Berufsberatung in der Bundesagentur für Arbeit ist nur ein erster Schritt. Ein Karrierecoach hilft schon beim Berufseinstieg und ein Mentor, also ein Ausbilder oder Vorgesetzter, der von dir überzeugt ist, kann dir Türen öffnen

Knüpfe Kontakte!

Auf Berufemessen, Career Days und Branchenkongressen (z.B. „Pflege + Homecare Leipzig“, „ConSozial“, „Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit“) lernst du Entscheider kennen – und damit deine potentiellen Arbeitgeber und Förderer!

Such‘ dir die passenden Bausteine aus dem Karrieresetzkasten zusammen:

Realschulabschluss/Abitur > Ausbildung > Aufbauausbildung/Spezialisierung > Berufserfahrung > Gruppen-/Stationsleitung > Weiterbildung > Einrichtungsleitung.

Oder:Fachhochschulreife/Abitur > Bachelor Studium > Berufserfahrung > Master Studium > Forschung/Lehre/Management.

Informier‘ dich über die Trends in der Branche!

Welche neuen Anforderungen und Gesetze gibt es in der Pflege? Welche Erkenntnisse liefern neue Studien zur Frühförderung von Kindern, zum Qualitätsmanagement in Einrichtungen oder in der Ernährungswissenschaft? Wer ganz vorne mit dabei ist, beeindruckt und kann neue Chancen als erster für sich nutzen.

Wo willst du hin?

Dein Ziel könnte sein, als Wissenschaftler über soziale Themen zu forschen, als Ausbilder/Dozent dein Wissen weiterzugeben oder Einrichtungen/Organisationen der Sozial- und Gesundheitswirtschaft zu leiten. Oder du könnest dich selbstständig machen – mit einem ambulanten Pflegedienst, einer Sozialberatungsstelle oder als Organisationsberater für Unternehmen der Sozial- und Gesundheitswirtschaft.

1 / 7
Teile diese Seite auf Google+